sieben sieben sieben — eine Woche später

Ja, war das wie­der eine schö­ne Hoch­zeit! Wie schon ange­kün­digt, haben am 07.07.07 Friedrun und Chris­ti­an gehei­ra­tet: Die Trau­ung und das anschlie­ßen­de Kaf­fee­trin­ken war in Schwä­bisch Hall im Gemein­de­haus “Glo­cke”, ein Gemein­de­haus, das die “Süd­deut­sche Gemein­schaft” eine Art Inne­re Mis­si­ons­ge­sell­schaft der Lie­ben­zel­ler Mis­si­on, erst im ver­gan­ge­nen Win­ter fer­tig­ge­stellt hat.
Ori­gi­nell in der Gestal­tung: Das — ganz ein­fach gehal­te­ne — Kreuz befin­det sich nicht, wie man erwar­ten wür­de, im vor­de­ren, erhöh­ten Teil des Got­tes­dienst­raums, son­dern drau­ßen im Frei­en dahin­ter.  Auf der lin­ken Sei­te ist eine Glas­wand, hin­ter der ein ein­fa­ches Holz­kreuz im Boden steckt, dahin­ter eine Feld­stein­wand. Bil­der habe ich vom Gemein­de­haus und dem Kaf­fee­trin­ken dort lei­der nicht. Dafür aber vom Rest der Fei­er in der Frank­schen Scheu­ne in Ober­as­pach, eini­ge Kilo­me­ter öst­lich von Schwä­bisch Hall. Viel Spaß beim Anschau­en!
Unter der Gale­rie könnt ihr auch noch ein Video sehen, für das von Dan­ni und Micha die meis­ten Auf­nah­men gemacht haben.

sieben sieben sieben

einladung_friedi_200
Sie­ben sie­ben sie­ben — Was wie ein Zah­len­code
aus­sieht, steht in Wirk­lich­keit für ein Datum: Friedrun Mül­ler und ihr
Chris­ti­an hei­ra­ten am 7. Juli die­ses Jah­res. Die Ein­la­dung dafür ist
gera­de bei uns ein­ge­trof­fen.
franksche_scheuneNüch­tern, aber geschmack­voll in der  Schrift­art Rotis Sans­se­rif auf gutem Papier gedruckt und mit einem roten Band mit Schlei­fe ist die Ein­la­dung gestal­tet.
Die Trau­ung und das anschlie­ßen­de Kaf­fee­trin­ken fin­den im Gemein­de­haus “Glo­cke” in Schwä­bisch Hall statt, die Fei­er dann in der Frank­schen Scheu­ne in Ober­as­pach.
Übri­gens lie­gen die bei­den mal wie­der im Trend. Wäh­rend im letz­ten Jahr in Baden-Würt­tem­berg so weni­ge Paa­re getraut wie schon seit 25 Jah­ren nicht mehr (Quel­le: TV Süd­ba­den). Angeb­lich soll aber der 07.07.07 für einen Boom sor­gen. Es haben also auch ande­re auf die­sen Tag gewar­tet 😉
Update 11. 7. 2007: Das Design der Ein­la­dung, vor allem das Ele­ment der graue und far­big gesetz­ten Wör­ter, hat sich auf der Hoch­zeit, die jetzt 4 Tage her ist, noch schön wie­der­holt: Auf den Tisch­lis­ten (Tisch­kar­ten für jeden ein­zel­nen gabs nicht) waren alle ver­zeich­net, die am ent­spre­chen­den Tisch sit­zen soll­ten, und folg­lich stand am Fuß der Kar­te “sit­zen sit­zen sit­zen”, auf der 1. Sei­te des Menüs “menü menü menü” und — das schärfs­te — auf dem Fuß “mmh mmh mmh”. Das nenn ich Humor!