Projekt Küche - der Status Quo

Pro­jekt Küche – der aktu­el­le Stand

Haar­klein will und kann ich nicht dar­über berich­ten, wie wir unse­re Küche auf­mö­beln. Gestört hat uns schon lan­ge der Murks rund um die Spü­le: Kei­ne gute Abdich­tung am Rand, ein Arbeits­plat­ten­rest in der Ecke und dar­un­ter toter, unge­nutz­ter Raum, der Spü­len­un­ter­schrank, der nichts taugt, … Jetzt haben wir es in Angriff genom­men: Links über Wasch- und Spül­ma­schi­ne bis in die lin­ke Ecke kommt über die Gerä­te eine Arbeits­plat­te, links in die Ecke ein Eck­un­ter­schrank mit Ron­dell und rechts bleibt noch Platz für einen 40er Unter­schrank. Nur lei­der kei­ne 40 cm! Klar war, dass es knapp wür­de. Da ich beim Aus­mes­sen die Möbel nicht weg­neh­men woll­te, war ich also zweck­op­ti­mis­tisch, dass die Brei­te aus­rei­chen wür­de, wenn ich von den Pseu­do­f­lie­sen rechts und links was weg­sä­gen wür­de. Nach­dem wir neu­lich die Möbel bei IKEA geholt und auf­ge­baut hat­ten, habe ich vor­ges­tern die Säge­rei hin­ter mich gebracht und die Möbel erst­mals vor Ort auf­ge­stellt, da der Instal­la­teur zu unfle­xi­bel war, sich vor­zu­stel­len, wie er die Ver­le­gung der Was­ser­zu­lei­tung für die Gerä­te bewerk­stel­li­gen soll­te, und da stell­te sich raus, dass die 40 cm vor­ne noch knapp da waren, der Platz aber nach hin­ten enger wur­de. Schwa­ger Bernd, der uns am Sams­tag beim Ein­pas­sen der Arbeits­plat­te etc. hilft, trös­te­te mich, das pas­sie­re auch bei Hand­wer­kern, da man nicht immer exakt aus­mes­sen kön­ne. Und war um Ideen nicht ver­le­gen, wie er und wir uns aus der Affä­re zie­hen können.

Heu­te nun war der Instal­la­teur da und hat in rund 2 Stun­den die Lei­tung unter­halb des Eck­un­ter­schranks ver­legt. Man wun­dert sich, wie lang das dau­ern kann und wie kom­pli­ziert man das machen kann. Der­weil läuft die Zeit …

Da wir den alten Spü­len­un­ter­schrank bereits abge­baut haben und die neue noch nicht rein­passt, impro­vi­sie­ren wir mit der alten, locker auf die neu­en Möbel gelegt und not­dürf­tig mit dem Abfluss ver­bun­den. Da wir noch nichts ein­räu­men kön­nen, liegt und steht also jede Men­ge Zeug her­um, was wie wir auf neu­en Platz war­tet, die Spül­ma­schi­ne und Wasch­ma­schi­ne ste­hen unge­nutzt rum und wir spü­len mit der Hand … Und im Arbeits­zim­mer lie­gen die bei­den 1,20 m lan­gen Ron­del­le­ta­gen her­um, die auf den end­gül­ti­gen Ein­bau war­ten … Ich hof­fe, dass wir am Sams­tag alles soweit erle­di­gen kön­nen, dass alles per­fekt steht und wir nur noch den klei­nen 40er-Schrank raus­nehm­bar haben, damit der Gip­ser am Diens­tag das Loch vom Rohr­bruch schlie­ßen kann.