Es ist schon lus­tig: Einen Tag vor unse­rer Abfahrt in den Urlaub gab es mal wie­der ein Leck bei uns, dies­mal von der Heiß­was­ser­lei­tung an der Spü­le. Eine der Quetsch­ver­schrau­bun­gen war unten mit einer weiß­lich-grü­nen Schicht über­zo­gen und tropf­te. Als Nicht-Hand­wer­ker gehe ich an sowas nicht ran. Hier das Ergeb­nis, das der Klemp­ner mit einer hal­ben Stun­de Arbeit abge­lie­fert hat.

Nichts tropft mehr, alles dicht:Wieder ein Leck, aber immerhin repariert

So weit so gut. Die Lei­tung kommt durch die Wand dahin­ter, also aus dem Bad. Am Sonn­tag kamen wir aus dem Urlaub, und was sahen Esthers Luch­sau­gen? Jetzt tropft es dort, glück­li­cher­wei­se in die Bade­wan­ne, so dass nichts pas­sie­ren konnte:

Neues Leck
Nun hof­fe ich, dass mor­gen der Instal­la­teur kommt. Anschei­nend sucht sich das Was­ser nach der Behe­bung einer Schwach­stel­le gleich die nächste.

Update: Es wird Mon­tag, bis er kommt. Passt zeit­lich ein­fach nicht anders.