“Hel­lo World” heißt die Stan­dard-Begrü­ßung aus der Welt der Pro­gram­mie­rer, mit der ich lan­ge durch mei­ne frü­he­re PR-Tätig­keit zu tun hat­te, und sie drückt eine ers­te Kon­takt­auf­nah­me der Pro­gram­mie­rer mit der Außen­welt aus, die ich hier ger­ne übernehme.

Für mich drückt “Hel­lo World” aus, dass mei­ne Noti­zen hier nicht als Mono­log gedacht sind, son­dern zur Kom­mu­ni­ka­ti­on und zum Aus­tausch, auch mit ande­ren (Waldorf-)Lehrern.

Da zumin­dest auf direk­ter Ebe­ne und bei Fort­bil­dun­gen der gegen­sei­ti­ge Aus­tausch sehr rege ist, hof­fe ich, dass ich hier auch mit ande­ren, die wie ich Fremd­spra­chen (oder auch etwas ande­res) unter­rich­ten, in einen regen Aus­tausch über Unter­richts­in­hal­te, Metho­den oder auch über die (Waldorf-)Pädagogik all­ge­mein komme.

Ob ich nun Anfän­ger bin (wie im Moment) oder nicht: Viel­leicht haben mei­ne Leser ja Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge oder Anre­gun­gen. Dar­über freue ich mich in jedem Fall. Und wenn ich ande­re dadurch auf neue Ideen brin­ge, um so besser.

Man­che Blog­bei­trä­ge schrei­be ich mög­li­cher­wei­se auch, um selbst Zusam­men­hän­ge zu ver­ste­hen oder fest­zu­hal­ten. Wenn mei­ne Blog­bei­trä­ge auch mei­nen Lesern nütz­lich erschei­nen, freue ich mich. Jeden­falls wün­sche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen und Diskutieren.