Allerlei aus Heidelberg, Neustadt und der Welt

Kategorie: Ferngesehen

Reich-Rani­ckis Fern­seh­preis: Nur eine Inszenierung?

Alle Welt spricht gera­de vom “Eklat” bei der Ver­lei­hung des Deut­schen Fern­seh­prei­ses an Mar­cel Reich-Rani­cki (MRR) am Sams­tag in Köln. Am Sams­tag war die Ver­lei­hung, ges­tern anschei­nend die Aus­strah­lung. Was ist pas­siert? MRR, “Lite­ra­tur­papst” mit hohem Unter­hal­tungs­wert, mein­te, den Preis für sein Lebens­werk nicht anneh­men zu kön­nen, weil er die Ver­an­stal­tung als niveau­los empfand.

Da hat er die­se Art der Sen­dung wohl vor­her wirk­lich nicht gese­hen. Sol­che Preis­ver­lei­hun­gen, bei denen vie­le Per­so­nen Prei­se bekom­men, sind doch eigent­lich an sich schon niveau­los: Was pas­siert dort denn schon? Meist führt irgend­ein Mode­ra­tor (manch­mal auch zwei) mehr oder weni­ger char­mant durch den Abend, redet nett und unver­fäng­lich über dies und das und kün­digt die Lau­da­to­ren mit einer klei­nen Lob­re­de auf den Lau­da­tor an. Der wie­der­um erzählt nett und meist unver­fäng­lich etwas Posi­ti­ves über den­je­ni­gen, dem er den Preis über­rei­chen soll. Letz­te­rer ist dann ganz über­rascht und dankt dem Publi­kum, der Jury, sei­ner Groß­mutter oder weiß der Teu­fel wem und quetscht viel­leicht auch noch ein Trän­chen der Rüh­rung raus.

Um einer sol­chen Ver­an­stal­tung aus der Bedeu­tungs­lo­sig­keit her­aus­zu­hel­fen, soll­te schon mal ent­we­der ein Lau­da­tor einen umstrit­te­nen Schau­spie­ler wie Tom Crui­se für sei­nen Mut loben, oder ein Preis­trä­ger den Preis ableh­nen. Nach­dem Turi2.de jetzt berich­tet, dass Reich-Rani­cki sei­nen Preis wohl doch mit nach­hau­se genom­men hat, fragt man sich, ob das nicht auch insze­niert sein kann. Ist doch schön, wenn wie­der alle über eine Preis­ver­lei­hung bzw. eine Sen­dung reden statt dar­über, ob nun eher die öffent­lich-recht­li­chen oder die pri­va­ten Sen­der ein Exis­tenz­recht im Inter­net haben.

Und wenn dann noch die Qua­li­tät des Fern­se­hens the­ma­ti­siert wird (Riech-Rani­cki hat ja auch als ein­zi­ge qua­li­täts­vol­le Alter­na­ti­ve zum ZDF nur 3sat und arte genannt, also auch Öffent­lich-Recht­li­che), dann kann man doch eigent­lich als Ver­an­stal­ter (ok, da ist auch RTL mit im Boot, aber sonst nur Öffent­lich-Recht­li­che) zufrie­den sein. Oder?

Alters­vor­sor­ge und Ren­ten­angst – Verarschung?

Am Sonn­tag­abend lief in der ARD eine hoch­in­ter­es­san­te Doku zum The­ma Alters­vor­sor­ge und Ren­ten­angst (https://programm.ard.de/?sendung=287255779287820&list=now). Sie hat beein­dru­ckend auf­ge­zeigt, wel­che wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen hin­ter den seit zwei Jahr­zehn­ten und vor allem in den letz­ten 10 Jah­ren immer stär­ke­ren Appel­len ste­cken, dass die gesetz­li­che Ren­ten­ver­si­che­rung irgend­wann nicht mehr aus­rei­che und pri­vat vor­ge­sorgt wer­den müsse.

Danach gehen man­che Exper­ten davon aus, dass die Pro­duk­ti­vi­täts­stei­ge­rung der Wirt­schaft auch in Zukunft aus­rei­chen kön­ne, um allen Ren­ten­emp­fän­gern die bis­he­ri­gen Ren­ten­an­sprü­che zu sichern. Aller­dings habe, so der Bericht, bei­spiels­wei­se eines der Insti­tu­te, die seit lan­gem vehe­ment eine ergän­zen­de Pri­vat­ren­te und einen Umbau des Ren­ten­sys­tems mit “wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en” unter­mau­ern, das Insti­tut für Alters­vor­sor­ge, die­sen Fak­tor bis­her nie berück­sich­tigt. Hin­ter die­sem Insti­tut ste­hen Ban­ken und Unter­neh­men der pri­va­ten Ver­si­che­rungs­wirt­schaft, die natür­lich vom Schlecht­re­den der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung pro­fi­tie­ren. Wis­sen­schaft­li­cher Bera­ter des Insti­tuts war bis 2006 der CDU-Poli­ti­ker und Jurist (nein, kein Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler!) Mein­hard Mie­gel, der als “Exper­te” durch die Talk-Shows tin­gelt und das Hohe­lied der pri­va­ten Ren­ten­ver­si­che­rung singt. Und anschei­nend gibt es Hin­wei­se, dass die gesetz­li­che Ren­ten­ver­si­che­rung poli­tisch geschwächt wird, um eben pri­va­te Ver­si­che­run­gen zu stärken.

Dane­ben geht die Doku auch auf die unsi­che­re Ertrags­si­tua­ti­on von Pri­vat­ver­si­che­run­gen ein, die ich hier jetzt mal vernachlässige…

Mei­ne Mei­nung: Unbe­dingt anse­hen! Hier der Link zum Arti­kel über den Bei­trag: (https://programm.ard.de/?sendung=287255779287820&list=now)

An fol­gen­den Ter­mi­nen wird die Doku­men­ta­ti­on wiederholt:

Ein­sEx­tra, 24./25. März 2008, 01:15 Uhr

Ein­sEx­tra, 25. März 2008, 22:02 Uhr

Ein­sEx­tra, 30. März 2008, 16:00 Uhr

© 2021 tauberschmidt.de

Theme von Anders NorénHoch ↑