So per­fek­te Schnee­ver­hält­nis­se wie in die­sem Jahr hat­ten wir in Kan­der­steg wohl lan­ge nicht: Bis auf zwei Tage hat es in der ver­gan­ge­nen Woche jeden Tag geschneit. Im Ort ist die Schnee­de­cke auf der Stra­ße fast über­all geschlos­sen, und an den zwei Tagen, an denen bis­her die Son­ne schien, war’s ein­fach ein Traum! Am Frei­tag hat­te ich beim Lang­lauf die Kame­ra dabei und war nach­mit­tags noch­mal mit Kame­ra im Ort unter­wegs. Hier ein paar Eindrücke:

Ges­tern nun waren wir oben am Oeschi­nen­see und haben aus­pro­biert, ob unse­re Alpin­ski­küns­te noch was tau­gen: und ob! Es sieht so aus, dass wir uns die­ses Jahr unse­re Ski­stun­den mit Alex spa­ren. Und abso­lut traum­haft: Im Son­nen­schein vor dem Hotel Oeschi­nen­see mit Tee oder Cap­puc­ci­no und einem Stück Zwetsch­gen­ku­chen oder Apfel­stru­del zu sit­zen und den Blick auf die win­ter­li­che Kulis­se des zuge­fro­re­nen Sees und die Berg­welt gerichtet:

Cappuccino am Hotel Oeschinensee oberhalb Kandersteg

Cap­puc­ci­no am Hotel Oeschinensee