… und schnell sein. Habe ich doch tatsächlich in den letzten Wochen mal bei einem Gewinnspiel mitgemacht und einen schnuckeligen kleinen iPod shuffle gewonnen. Die Stuttgarter Kommunikationsagentur modular, mit der ich gelegentlich zusammenarbeite, hatte auf ihrer flashigen Website einen süßen Osterhasen versteckt, den es in einer der Slideshows zu finden galt. Ihn zu finden war nicht schwer: Wenn man berücksichtigt, dass man ja die Slideshows ansehen sollte, hätte ich ihn in einer der hintersten untergebracht, also habe ich von hinten aus gesucht: Hier die Nachricht auf modular.de:

 

Das gute Ding ist in der Tat so klein und praktisch, dass es selbst beim Gerätetraining nicht stört oder schwer in der Hosentasche hängt. Bisher hatte ich ein paarmal den Minidisc-Player dabei, aber der ist im Vergleich so groß, dass der iPod schon ein großer Fortschritt ist. Und 1 GB reicht für meine Hörgewohnheiten gut aus.

Als ich mir bei der Gelegenheit iTunes installiert habe, kam auch die Frage, ob ich auch Safari installieren möchte. Da ich irgendwie noch nicht mitbekommen hatte, dass es den auch für Windows gibt, klickte ich „Ja“, und ich muss sagen: Der erste Eindruck ist positiv. Wer weiß, vielleicht wird aus mir doch noch irgendwann ein Apple-Jünger, und das wo ich doch seit MS-DOS 3.x Microsoft-sozialisiert bin. 😉