Frisch gestrichen

So, nachdem nun auch der Maler letzte Woche da war, ist die Wand beinahe jungfräulich weiß, fast ein bisschen zu steril, aber das ändert sich schon von selbst. Mittlerweile hängen die Schränkchen wieder an der Wand, und neue IKEA-Leuchten, die ich mir für eine bessere Spiegelbeleuchtung gewünscht hatte, habe ich gestern auch noch angebracht. Dass dabei der Spiegel runtergekracht ist, gehört wohl zu den „Kollateralschäden“ solcher Aktionen. Zum Glück machte das nicht viel aus, da es kein „gutes Stück“ war, und alte Spiegel haben wir noch im Keller. Bei diesen Wänden bohrt man besser keine Löcher oder nur das absolut Notwendige: Jedes Objekt, das zwei Bohrlöcher benötigt, hängt unter Garantie schief, denn der Bohrer rutscht entweder bereits beim Anbohren weg oder im Wandinneren, wenn ein Steinchen dazwischenkommt, oder Putz und Mauer lösen sich in Wohlgefallen auf. Jedenfalls ist es fast unmöglich, dass die Bohrlöcher auf gleicher Höhe sind, auch wenn man sie vorher korrekt angezeichnet hat. Leider aber ist auch das unberechenbar, sonst könnte man sich ja drauf einrichten. Nachdem nun auch die letzten Bohrlöcher wieder zugegipst und überstrichen sind, kann ich mir’s wieder gemütlich machen hier …